Gesteinsarbeitung

 

Der Lärm war schon von weitem hörbar.

Die Spaziergänger, die an diesem Samstag Morgen am Katastrophen Übungsplatz (KÜP.) in Eschborn vorbei gingen, schauten schon mal genauer hin was dort die Jugendgruppe machte.

Presslufthammer
Die Jungs und Mädchen hatten schweres Gerät aufgefahren. Mit Kompressor und Presslufthammer ging es einigen Betonplatten an die Substanz. Lukas Fromm hatte das Fachwissen so praktisch vermittelt, dass zum Schluss nur noch Schotter übrig blieb. Diese Station war aber nur eine von drei Einsatzstellen, die die Jugendlichen absolvieren mussten.
An Station zwei wurde von Lukas Fromm der Umgang mit dem Aufbruchhammer geschult und die richtige Handhabung vermittelt. Jeder der Jugendlichen konnte dieses Bergungsgerät ausprobieren. Lotrecht war das schwere Gerät noch leicht zu handhaben. Danach rollte schon mal eine Schweißperle über das Gesicht der Junghelfer und Junghelferinnen.
Bergungsgerät
Abriss der Mauer
Die dritte Station war eher leiser dafür aber mit Körperlichen Einsatz verbunden. Ernst Ewers erklärte den richtigen Umgang mit Hammer und Meisel. Die unterschiedlichen Mauerarten wurden erklärt und die Bearbeitung ausprobiert. Jetzt wissen die jungen Fachleute wie eine Öffnung durch eine Wand gebrochen wird. Bimsstein ist jetzt wohl am beliebtesten. Oder?

Die Ausbildung wurde unterstützt von unseren Helfern Paul Engstfeld und Lukas Fromm, die mit dem Betreuer Ernst Ewers die Ausbildung leiteten. 

SB