Jugendübung 2012 des GFB Frankfurt

 

Mischen der Gruppen

Katastrophen Übungsplatz (KÜP) Eschborn. 05.05.2012

Dieses Wochenende war für die THW-Jugendgruppen des Geschäftsführenden Bereich (GFB) Frankfurt für die gemeinsame Großübung schon lange geblockt.

Acht Jugendgruppen aus den Ortsverbänden Bad Homburg, Bad Orb, Frankfurt, Friedberg, Hofheim, Idstein, Neu Isenburg und Offenbach mit fast 60 Jugendlichen nahmen an der alle zwei Jährlich statt findenten Übung teil.

Die Jugendgruppen wurden vor beginn der Übung gemischt. Sie mussten im Dauerregen, Stationen wie Transport von Verletzten durch unwegsames Gelände, Wassertransport etwas anders, aber auch die richtige Handhabung eines Feuerlöschers und die Rettung eines Verletzten mittels Leiterhebels absolvieren.

Damit der Spaß bei dieser Sache nicht zu kurz kommt hatten sich die Stationshelfer einige lustige "Umstände" einfallen lassen. Die Trage mit dem Verletzten Dummy mussten sie zum Beispiel über einen verschlammten Weg und über Hinternisse transportieren.

 

Transport Verletzter
Leiterhebel

Die Frankfurter Jugendgruppe nahm mit 9 Junghelfer, 2 Betreuern an der Großübung teil. Unterstützt wurde die Jugendaktion von Helfern der teilnehmenden THW Ortsverbänden. Diese Helfer bereiteten Aktionen auf dem ehemaligen Flugplatz schon seit dem Frühen morgen vor.

Der Ortsverband Frankfurt unterstützte mit der ersten Bergungsgruppe des 2. Technischen Zug des Ortsverbandes Frankfurt. Christoph hatte sich mit seinen Helfern das Einsatzgerüstsystem (EGS) vorgenommen. Die Junghelfer bekammen ein Bild von einer "Festzeltganitur" gezeigt, das aus dem EGS Bauteilen gebaut werden musste.

Das schlechte Wetter zollte dann nicht nur sichtbare Spuren an der Einsatzbekleidungen der Junghelferinnen und Junghelfern, sondern auch am Gemüt der Teilnehmern. Sichtlich durchnässt und auch reichlich durchfroren, brachen dann am Nachmittag die Betreuer die diesjährliche Übung ab. Gegen 17:00 Uhr begannen dann alle Beteiligten mit dem Abbau der Stationen und brachen in Richtung der Ortsverbände auf.

Trotz des unfreundlichen Wetters hatten alle Ihren Spaß an der Sache und beschlossen in zwei Jahren wieder an der GFB Jugendübung 2014 teilzunehmen.

Wir sagen danke an allen, besonderst den Helfern aus Neu Isenburg die mit einem guten Essen für das Leibliche Wohl der Jugendlichen und Ihren Betreuern sorgten. Aber auch den Helferinnen und Helfern der Ortsverbände die die Stationen aufgebaut und betreut haben und somit für die Helfer von morgen einen tollen Aktionstag ermöglichten.

Bunker

Text und Bilder: Stephan B.