Einsatz der "Hannibalpumpe"

Die Technik, die schon beim großen Hochwasser im Einsatz war, konnten die Jugendgruppen der Ortsverbände Frankfurt, Hofheim und Neu Isenburg an diesen Samstag live erleben.
Hannibal Pumpe
Becken
45 Junghelfer und Junghelferinnen hatten von ihren Jugendbetreuern die Aufgabe bekommen, ein etwa 600.000 Liter fassendes Freibadbecken zu leeren.
Möglich gemacht hatte das der Wiesenbad Betriebsleiter Michael Scheidhauer und der Magistrat der Stadt Eschborn. Herr Scheidhauer, der die Jugendgruppen aus Frankfurt und Hofheim schon von den Aktionen der Gruppen bei den letzten Sommerfesten des Wiesenbad kannte, stellte sein Freibadbecken für diese ungewöhnliche Ausbildungsveranstaltung gerne zur Verfügung.
Harte Arbeit
Pumpen
Wo können die Helfer von morgen eine solche Maßnahme unter Einsatzbedingungen und Volllastbetrieb sonst kennen lernen? Eigentlich kann die Hannibal Pumpe nur theoretisch den Jugendlichen in den Ortsverbänden erklärt werden, doch an diesen Samstagmittag konnte die auf einem Anhänger montierte Großpumpe fast die maximale Fördermenge von 5000 Litern pro Minute zeigen.
Für Michael Jung-Mazura, den Jugendbetreuer aus Neu Isenburg, war das eine willkommene Gelegenheit seine Hannibal Pumpe, die in New Orleans im Einsatz war, zu überprüfen und zu erklären. Keine zwei Stunden benötigte die mächtige Pumpe um das Freibad zu leeren. Das Restwasser wurde mit zwei Tauchpumpen in den Kanal gefördert.
Kanal
Hochdruchreinigen des Beckens
Danach machten sich die Jugendlichen mit Hochdruckreinigern in das innere des Becken um das vergammelte Laub und den feinen Sand zu entfernen. Mit dieser Sonderausbildung konnten die Jugendlichen den Wiesenbad etwa drei Tage Arbeit ersparen und sicherstellen, dass trotz des langen Winters das Freibad pünktlich zum Saison start öffnen kann.

S.B.