Ausbildung: Rettung verletzter Personen

Am 24.08 und 25.08 stand also die „Bergung Verletzter“ auf dem Programm. Nach der theoretischen Vorbereitung und einigen Tipps zur psychischen Betreuung Verletzter am Freitagabend, ging es am Samstag auf unser Übungsgelände in Eschborn. Unsere Betreuer versteckten einige der Junghelfer auf dem Gelände, die es zur retten galt. Um der Übung ein gewisses Feeling zu verleihen, zündete unser Sprengmeister einen Knallkörper.
Ernst erklärt die Theorie
Der Aufbau

Während der Rettung stand uns jegliches Material der Autos zur Verfügung, hauptsächlich benutzt wurde jedoch der Schleifkorb. Hierbei lernten wir auch die Hierarchie im THW kennen, vom Helfer bis zum Einsatzleiter, indem wir uns in mehrere Trupps aufteilten. In der Praxis war dies eine völlig neue Erfahrung für uns. Als wir alle Helfer aus den Trümmern gerettet hatten und uns der Schweiß sichtlich auf der Stirn stand wurde beschlossen Mittag zu machen.

Anschließend hieß es noch eine letzte Aufgabe zu bewältigen. Einer unserer Betreuer machte den Verletztendarsteller, und zwar als psychisch kranke Person. Letztendlich konnten wir auch ihn überreden sich helfen zu lassen, und die Übung wurde abgeschlossen.

Er wurde Licht

Bericht vom Martin H. Danke!

© Markus Knau